Klebetipps für große Aufkleber und Folien

Wie lassen sich Aufkleber und Folien einfach kleben ? – selbst bei größeren Flächen!

So machen's die Profis bei größeren Flächen (ab DIN A3):

Nur (ein paar!) Spritzer Spülmittel in einen halben Eimer mit lauwarmem Wasser geben oder in eine Blumenspritze füllen.
Die Aufkleber-Folie vorsichtig vom Trägerpapier abrollen (Papier nicht zerknüllen – es wird später noch als Anreibeschutz benötigt),
Folie mit der Klebeseite nach oben auf einen sauberen Untergrund legen und mit einem Schwamm bzw. mit der Blumenspritze gut einfeuchten.
Der Seifenlaugenfilm sollte gut geschlossen auf der Klebeseite "schwimmen " – er verhindert das sofortige Festkleben auf Glas, Tür, Schildern, Kfz …

Der Aufkleber lässt sich jetzt eine ganze Weile auf dem Untergrund bzw. Kfz anordnen, verschieben und auch leicht wieder ablösen.

Wenn Ihr Aufkleber richtig positioniert ist, legen Sie das (ganz zu Beginn abgezogene) Trägerpapier mit der hochglatten Seite nach oben zum Schutz gegen Verkratzen über die Folie – quetschen Sie jetzt mit einer Gummirollwalze oder einem Rakel (z. Not mit einem sauberen weichen Tuch oder auch einer Scheckkarte) – von einer Seite kommend – den Flüssigkeitsfilm unter dem Aufkleber heraus. Geschützt durch das Trägerpapier, können Sie mit einem Rakel noch einige Male sehr fest die großen Folienflächen anreiben.

Nach ca. 24 Stunden ist die Restfeuchtigkeit unter dem Aufkleber verdunstet und der Aktivator haftet gut auf dem glatten Untergrund. Sollte jetzt noch irgendwo eine Luftblase übrig sein – mit einer Nadel oder spitzem Skalpell seitlich anstechen und mit dem Fingernagel fest andrücken.

Nassverklebung großer Aufkleber und Folien möglichst nicht bei sehr kalten Temperaturen (unter 8° C) vornehmen. Der Wasserfilm kann nicht mehr richtig verdunsten. Generell nicht bei Temperaturen über 30° C oder in der prallen Sonne aufziehen! Dann macht Aufkleber-Aufziehen keinen Spaß!



Datenanlieferung Aufkleber-Produktion

Aufkleber drucken top

Zurück zum Seitenanfang